Tonkiri.net
Heile Dich selbst

Rituale & Zeremonien


Übergänge, Dank und Bitte mit Ritualen und Zeremonien begleiten

Rituale und Zeremonien haben seit jeher eine grosse Bedeutung. Es gibt hunderte, ja tausende verschiedene Rituale, die seit Menschengedenken durchgeführt werden. Wir unterscheiden hier nur ganz grob in Initiierungen, Opfergaben und Heilrituale.

Initiierungen

Viele Einweihungen geschehen täglich, entgehen jedoch der Aufmerksamkeit, da sie nicht mehr in bestimmte zeremonielle Rituale eigebunden sind. Früher waren bewusste Einweihungszeremonien üblich, um sich auf neue Energien vorzubereiten und sie bewusst für sich zu erschliessen. Heute geschehen sie hingegen meist unbewusst und treffen den unvorbereiteten Menschen oftmals heftiger und schmerzhafter als notwendig. Jeder neue Lebensabschnitt, jede Form der neuen Energie, jeder Schreck, jeder Schmerz und auch Reisen stellen Einweihungen dar. Immer, wenn sich die Energie verändert, sodass nichts mehr ist wie zuvor, gehen wir oder sind wir durch eine Einweihung gegangen.

Ein Junge beispielsweise, der zum Mann heranwächst, wurde früher ganz bewusst über ein Ritual für seine neue Aufgabe vorbereitet, er musste bestimmte Prüfungen durchlaufen um sich seiner neuen Aufgabe als Mann würdig zu erweisen, er durchlief einen Initiationsritus.

Anmerkung: Der Text um die Initiierung ist dem Buch «Die Gegenwart der Meister» von Jeanne Ruland entnommen.

Opfergaben

Opfergaben

Auch Opfergabe-Rituale werden seit Jahrtausenden durchgeführt, beispielsweise um seinen Dank an Mutter Erde zu richten, wenn die Ernte reif ist oder ein Kind geboren wird. Früher wurden Tiere oder sogar Menschen geopfert, um die Götter gnädig zu stimmen. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Wir sind klare Verfechter, dass bei Opfergaben kein Blut fliessen darf. Wir halten uns an die ungeschriebenen Regeln der weissen Magie. Opfergaben sind immer und ausschliesslich zum Dank oder zum Erbitten positiver Aspekte in unserem Leben. Eine Opfergabe dient dem besten Wohle Aller und wird stets im Einklang mit dem göttlichen Willen durchgeführt.

Wir führen Opfer-Rituale meist im Zusammenhang mit unseren Heilzeremonien durch oder auf Wunsch eines Klienten, wenn ein entsprechender Anlass dafür gegeben ist,    beispielsweise nach Einholen der Ernte für das Erntedankfest. Ruf uns an oder schreib uns eine Mail, wenn Du mehr darüber erfahren möchtest.

Heilrituale- und Zeremonien

Das Wissen um die Heilkräfte von Ritualen und Zeremonien soll den Teilnehmern wieder nähergebracht werden. In Ritualen und Zeremonien verbinden wir uns mit dem uralten Wissen indigener Völker, ein Wissen das vor Jahrtausenden auch hier in Europa präsent war. Mit verschiedenen Techniken wie Trommelmusik, Heilliedern und Instrumenten treten wir in einen veränderten Bewusstseinszustand ein. Wir unterstellen uns vollständig dem geistigen Willen, denn nur durch Nichtwollen und Loslassen kann wirkliche Heilung geschehen. Wir fügen uns ein in den Rhythmus der Natur, verbinden uns mit unserer eigenen Seele und bringen Männlich & Weiblich in Einklang mit unserem innersten Wesen.

Wir haben den freien Willen, uns willentlich dem göttlichen Willen zu unterstellen - OM NAMAHA SHIVAYA - Herr, Dein Wille geschehe (siehe unten).

Voraussetzung für die Teilnahme

Psychische und physische Stabilität sind Voraussetzung für die Teilnahme an unseren Anlässen. Unsere Zeremonien sind nicht geeignet für Menschen, die keine Selbstverantwortung übernehmen können, weil sie beispielsweise an psychischer Instabilität, Drogensucht oder an einer Krankheit wie Herzschwäche, Depression oder Epilepsie leiden. Auch die regelmässige Einnahme von Medikamenten schliesst eine Teilnahme aus, denn eine Woche vor- und nach der Zeremonie dürfen keine Medikamente eigenommen werden. Im Zweifelsfall besprichst Du Deine Teilnahme mit Deinem Arzt. Die Teilnahme an unseren Anlässen ersetzt keinen Arztbesuch.

Die Bedeutung von OM NAMHA SHIVAYA (Auszug)

Ein wichtiger Baustein für die Verbindung mit dem Göttlichen ist Japa, die stete Wiederholung eines Namen Gottes. Babaji lehrte das universelle Mantra OM NAMHA SHIVAYA – «Herr, Dein Wille geschehe» oder «Om, ich gebe mich der höchsten Wirklichkeit hin.» Babaji sagt: «Was Ihr tut, wo immer Ihr seid, wiederholt den Namen Gottes. Auf diese Weise reinigt Ihr Eure Herzen und Euren Geist, erst dann werdet Ihr Gott in Euch finden. Wie kann Gott in Eurem Herzen leben, wenn Geist und Herz unrein sind? Das Wasser, um die Herzen zu reinigen, ist der Name Gottes. Vergesst Vergangenheit und Zukunft, löscht alle anderen Gedanken und betet mit tiefer Konzentration des Geistes und der Seele. Habt Vertrauen in Gott! OM NAMAHA SHIVAYA ist das ursprüngliche Mantra der Schöpfung, es ist wie Nektar, speist jeden mit diesem Nektar. Als die göttliche Energie sich erstmals manifestierte, tat sie dies, indem sie das Mantra OM NAMHA SHIVAYA ertönen lies. Jeder kann dieses Mantra empfangen und alles kann durch dieses Gebet erreicht werden.»

Kosten

Wir unterscheiden ein- bzw. dreitägige Events. In der Regel finden die Rituale und Zeremonien an Wochenenden in unserer Jurte oder in einer Lokalität auf dem Land statt. Die Kosten für den eintägigen Anlass liegen bei CHF 250.--, jene für den dreitägigen bei CHF 650.--

Die aktuellen Kurse sind jeweils unter Agenda ausgeschrieben.

Du kannst Dich auch für unseren Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmässig Informationen zu laufenden Events  und unseren Tätigkeiten.

E-Mail
Anruf
Infos